Golf Fachbegriffe

G bis P

Golfanlage
Umfaßt i.d.R. Clubhaus, Driving – Range und die eigentliche Spielfläche

Golfplatz
Es gibt 9-Loch und 18-Loch Plätze. Die ersten 9-Löcher auf einem 18-Lochkurs werden auf der Scorekarte mit "out", die zweiten 9-Löcher mit "in" bezeichnet

Greenfee
Gebühr zum Bespielen des Platzes, Rangefee inklusive

Grundschwung
Golfschwung, mit dem der Ball über eine dem gewähltem Schläger angepaßte Weite transportiert werden soll

Handicap
Hcp oder Vorgabe; vor der Erreichung des Hcp steht die Clubvorgabe 54 als erstes golferisches Ziel.

Um das Hcp von 54 bis 37 zu verbessern, ist keine Wettspielteilnahme erforderlich, jedoch muß der Zähler mindestens Hcp 28 haben.
Das Hcp-System ermöglicht das Zusammenspiel von Golfern mit unterschiedlicher Spielstärke mit gleichen Chancen zu gewinnen.
Hat ein Spieler mit einer Stammvorgabe (also −36,0 oder besser) in einer vorgabenwirksamen Runde weniger als 36 Stablefordpunkte erzielt, kann sich seine Stammvorgabe verschlechtern.
In der Vorgabeklasse 5 beträgt die Verschlechterung pauschal 0,2 Punkte, sonst 0,1 Punkte. Sie tritt ein, wenn die für jede Vorgabenklasse unterschiedlich große Pufferzone verfehlt wurde. In der Klasse 1 beträgt diese einen Punkt, in der Klasse 2 sind es 2 Punkte, in den Klassen 3, 4 und 5 darf man ohne Auswirkungen auf sein Handicap 3, 4 bzw. 5 Punkte weniger als 36 erzielen.

Hook
Ball beschreibt eine Kurve von rechts nach links

Hindernisse
Wasserhindernis: natürliche oder künstlich angelegte Teiche, Seen Bäche etc.
- Bunker: mit sandgefüllte Vertiefung im Boden

Leading Edge Vorderkante der Schlägersohle (Gegensatz: Trailing Edge)

Lochwettspiel(Match-Play)
Zwei Parteien spielen Loch für Loch gegeneinander.
Gewinner eines Lochs ist der Spieler mit den wenigeren Schlägen. Spielen beide gleich viele Schläge ist das Loch halbiert. Gewinner ist der, der mit mehr Löchern führt, als noch zu spielen sind.
Liegt ein Spieler bei noch 4 zu spielenden Löchern "4 auf", so ist die Partie für ihn "dormie", d.h., er kann auf den restl. zu spielenden Löchern nicht mehr verlieren.
Bei unentschiedenem Stand wird i.d.R. im "sudden death" weitergespielt, d.h., bis ein Spieler das entscheidende Loch gewinnt.

Markieren
Verwendet wird ein Ballmarker, Münze oder Tee. In Richtung auf das Loch gesehen, wird die Markierung hinter dem Ball gelegt.

Moment of inertia (MOI)
Dieser Wert beschreibt die Verwindungssteife des Schlägers bei nicht im Sweetspot getroffenen Bällen (Fehlerverzeihbarkeit des Schlägers).
Der Grenzwert liegt bei 5.900 Gramm/ cm².

Mulligan
Inoffizielle Regelung, beim ersten Abschlag kostenloser zweiter Versuch

Netto-Wertung
Spielergebnis nach Abzug der Vorgabe (Hcp), ein Spieler mit Hcp 54 erhält auf allen Löchern 3 Schläge vorgegeben, ein Spieler mit Hcp 36 auf allen Löchern 2 Schläge u.s.w., ein Spieler mit Hcp 23 erhält auf jedem Loch 1 Schlag, sowie auf den schwierigsten 5 Löchern noch einen weiteren 2.Schlag vorgegeben.
Beispiel: Ein Spieler erzielt an einem Loch ein Doppelbogey. Brutto ergibt das nach Stableford 0 Punkte. Hat er an diesem Loch jedoch 2 Schläge Vorgabe, so entspricht das Nettoergebnis einem Par und er erhält dafür 2 Punkte.

Par
(Professional Average Result, vorgesehene Schlagzahl für ein Loch (Par 3, Par 4 oder Par 5 Löcher) oder eine Runde.
Ein Par 72 Platz sollte mit 72 Schlägen gespielt werden, ein Par 4 Loch sollte mit zwei Grundschlägen und zwei Putts gespielt werden. Für die Festsetzung ist z.Zt. noch die Länge der Spielbahn(en) entscheidend.
Ein Meisterschaftsplatz mit 18-Löcher weist 4 Par 3, 10 Par 4 und 4 Par 5-Löcher auf.

PAR (Bsp. PAR 4)

  • 3 Schläge unter Par (im Beispiel nur 1 Schlag) = Albatros
  • 2 Schläge unter Par (im Beispiel 2 Schläge) = Eagle
  • 1 Schlag unter Par (im Beispiel 3 Schläge) = Birdie

Par 4

  • 4 Schläge = Par
  • 1 Schlag über Par (im Beispiel 5 Schläge) = Bogey
  • 2 Schläge über Par (im Beispiel 6 Schläge) = Doppelbogey
  • 3 Schläge über Par (im Beispiel 7 Schläge) = Tripelbogey
  • 4 Schläge über Par (im Beispiel 8 Schläge) = Doppeltes Par

Pitchen Ein außerhalb des Greens gespielter Annäherungsschlag an die Fahne, der hoch fliegt und nach der Landung nicht mehr rollt

Pitchmarke Landet der Ball aus großer Höhe auf dem Green, hinterläßt er ein Einschlagsloch oder Pitchmarke; dieses unbedingt unter Zuhilfenahme einer Pitchgabel wieder glätten

Putten
Der mit dem Putter gespielte rollende Schlag zum Loch auf dem Grün


enjoygolf